×

Kanzlei-Coaching

Immer ist der Anwalt in der Zwickmühle: Soll er sich um Führung kümmern? Oder um Aktenberge? Oder um seinen Kollegen, der Hilfe braucht? Brutal schwierig ist die Navigation für Anwälte, da sie „nur“ als „Rechtstechniker“ ausgebildet sind, obwohl sie faktisch Führungskräfte sind. In der Sprache eines Coach heißt das:
Rollenkonflikt, Zeitmanagement und Selbstorganisation

Was ist ein Kanzlei-Coaching?

Wenn nicht nur ein einzelner Anwalt der Probleminhaber ist, können ein ganzes Projektteam, ein ganzes Dauerteam, eine ganze Entscheiderrunde, ein Leitungsteam oder ein Standort der Klient sein. Viele Kanzlei-Coachings werden wegen eines Themas begonnen, das sich mehr oder weniger durch persönliche Dispositionen einzelner Akteure zu einem „Problemthema“ entwickelt hat.
Ein „Kanzlei-Coaching“ kann für eine Anpassung der Kanzleikultur an neue Akquiseziele oder an neue Kanzleiformationen (z.B. nach Fusion) sorgen.
Die „ganze Kanzlei“ kann – vertreten durch einen ihrer Anwälte – Auftraggeber sein, wenn sie sich nach einer Erschütterung (ein ganzes Team ist weggegangen) neu nach innen strukturieren möchte. Auch ein Standort kann in diesem Sinne Auftraggeber einesKanzlei-Coachings sein.

Coaching der Kanzleikultur: Themen und Möglichkeiten von A-Z

Ein Kanzlei-Coaching hat als Klienten immer die obersten Entscheider der Kanzlei – und hilft, Optimierungsbedarf aufdecken und neue Vorgehensweisen aller zu etabieren. Ein erfahrener Business-Coach wird zum Thema Kanzleikultur vielfältige Themen von A (wie Abstimmungen) bis Z (wie Zeitmanagement) bearbeiten:

 

Ein Kanzlei-Coaching hilft, eine alltägliche Kanzleikultur einzurichten

Kanzleikultur beeinflusst, wie sich der Besucher beim ersten Besuch fühlt, ob und wie sich die Führungskräfte der Kanzlei gegenseitig vertrauen und wie jeder Kanzleimitarbeiter schon an seinem ersten Arbeitstag in gemeinsame Aufgaben eingebunden wird. Sie kann

  • Arbeitsatmosphäre in der Kanzlei verbessern
  • Teamzusammenhalt schaffen und dann stärken
  • Krankenstand und Fluktuation unnötig machen
  • Mandanten auf bislang unbekannte Weise an die Kanzlei binden.

Ein Kultur-Coaching wandelt negative in positive Kulturen um

Negative Kanzleikulturen sind mit verantwortlich für

  • sinkende Umsätze
  • hohe Fluktuation
  • hohe Krankenstände
  • schlechtes Image in der Bevölkerung
  • fehlende Folgeaufträge und kein Cross-Selling
  • Opferszenarien und Zickenkrieg

Positive Kanzleikulturen sind mit verantwortlich für

  • motivierte Mitarbeiter
  • gutes Arbeitsklima
  • lockeres „cross selling“
  • gezielte Expansion
  • hohe Weiterempfehlungsraten
  • Eigenverantwortung und selbstverständliche Hierarchie

Ein Kultur-Coaching etabliert eine gesunde Unternehmenskultur

Diese Leitlinien werden als bewusst eingerichtete Unternehmenskultur durch das Verhalten Einzelner überprüft.
Gemeinsam mit den Mitarbeitern werden sie schriftlich festgehalten und durch Anweisungen, Arbeitsplatzbeschreibung, Feedback und Vorbild in den Alltag aller Mitarbeiter integriert.
Kritik, Lob und Ideen „von unten“ begleiten diesen Prozess und sorgen für umgehende Nachbesserungen.
Potenziellen Mitarbeitern werden diese Leitlinien schon vor Vertragsschluss vorgelegt. Sie betreffen den detailreich beschriebenen Umgang aller mit

  • Kohle
  • Kollegen
  • Mandanten
  • Markt

Der Kanzlei-Schlendrian fühlt sich wohl, sobald Sie ihn lassen.

„Der Schlendrian zeigte sich täglich. Je mehr er übersehen und überhört wurde, desto unerbittlicher forderte er sein Recht.
Manche Bewohner des Hauses ergaben sich dem Schlendrian äußerst bereitwillig.
Sie ersetzten Mitarbeiterführung in der Kanzlei durch gebrüllte Befehle, verwechselten Kritik mit „Nörgeln im Ärgerstatus“ und vermieden Anweisungen aller Art…“
Weiter in meinen Aufsatz: „Wie Sie den Schlendrain in der Kanzlei besiegen – 16 Gebote“

Ein Kanzlei-Coaching kann die Kulturen der „Jäger und Gärtner“ in Kanzleikulturen der „Händler“ überführen

Unzählige Variationen der Unternehmenskultur unter Anwälten lassen sich in drei Bildern zusammenfassen; manches wird durch diese Struktur anschaulich, was ansonsten vermutlich im Nebel bliebe:

  • Jägerkulturen: Ihr höchster Wert ist Profit: „What you eat is what you shoot“. So setzen Jägerkulturen in Anwaltskanzleien auf Eigeninitiative, Energie und Intelligenz ihrer Jagdpartner und unterstützen deren Jägerqualitäten durch ihre Gewinnverteilung. Tragisch, wenn da mal längerfristig das Jagdglück ausbleibt; die Gruppe verbindet außer Gewinnorientierung nämlich nichts miteinander.
  • Gärtnerkulturen: Ihr höchster Wert ist Tradition. Anwaltskanzleien in der Tradition von Gärtnerkulturen vereinen jahrzehntelang erprobte Wachstums-Konzepte mit dem Ziel, eigene Gewächse sorgfältig über Jahre hinweg selbst zu pflanzen, zu düngen und zu vermehren. „Uns betrifft das ja nicht“ kennzeichnet die Reaktion auf Innovationen in der hübsch eingezäunten innovationsfeindlichen Gärtnerwelt.
  • Händlerkulturen: Ihr höchster Wert ist der Mandantenfokus. Händlerkulturen sind unter Anwälten noch recht neu und seit etwa 10 Jahren auch für aufgeklärte Exemplare der Garten- und Jägerzunft attraktiv: Sämtliche Aktionen, ihre gesamte Personalauswahl, ihre technische Ausstattung, ihre Honorarstruktur und ihr Auftreten gegenüber Mandanten, Mitarbeitern und Märkten zielen auf den Bedarf der von ihnen gezielt angepeilten Kundschaft. Zukunftträchtig.

Angebote für Anwälte auf www.anwalts-akquise.de:

Kanzlei- und Anwaltscoaching seit 30 Jahren

Ich begleite Anwälte als Einzelpersonen und in Teams bei schwierigen Themen.
Ziel ist immer die Lösung individueller, strategischer und motivationsrelevanter Themen im Arbeitsalltag.
Mit einem Seminar oder einer Beratung hat ein Coaching nichts zu tun.

Informationen über mich


Johanna Busmann, Hamburg
30 Jahre Anwaltstraining, Strategieberatung und Kanzleicoaching

Kosten für Coaching

In fast allen Fällen ist ein Coaching in der „Erstanschaffung“ teurer als ein Seminar.

Tag:
2400 Euro + Reise + MWSt. + Übernachtung
(wird Einzelpersonen nicht gewährt)

Stunde
280 € + MWSt. + Reise + ggfs. Übernachtung.

Anamnesegespräch
Das Anamnesegespräch ist bei mir immer kostenfrei: 3o min am Telefon
Danach gebe ich eine Einschätzung von Methode, Weg, Dauer und Ergebnis.

Ort, Organisation, Technik

Wird im Briefing mitgeteilt.
Zerstrittene Teams begleite ich nur an neutralem Ort. Auch in manch anderem Fall empfiehlt sich der Rückzug in ein Waldhotel.

Telefoncoaching
In Ausnahmefällen ist ein Telefoncoaching möglich.

Video-Coaching
Über „Teams“ oder andere Systeme möglich.

Sparringspartner
Live-Coaching einer Einzelperson braucht manchmal einen vertrauten Feedbackpartner ohne private oder enge Bindung an den Klienten. Dieser wird in das Coaching eingebunden.

busmann training®

30 Jahre Anwaltstraining und Kanzleimarketing. Genießen Sie Neues, Anregendes und Lernbares aus dem Anwaltsalltag.

30 Jahre in Bild und Wort:
Rückblick

Buch

Hier geht es direkt zur Buchbestellung
„Chefsache Mandantenakquisition“