×

Von einer Anwältin, die auszog, um das Fürchten zu verlernen

Eine erfolgreiche Anwältin flexibilisiert durch ein Coaching ihre bremsenden Glaubenssätze.
Dadurch spart sie viel Energie, erfreut ihre Mandanten und Kollegen und rettet so ganz nebenbei noch ihre Gesundheit und ihre Ehe.

Dies ist das Protokoll einer echten Coaching-Intervention; Rechtsgebiet und private Situation sind geändert.

Glaubenssätze sichern hochrangige Werte und sind dadurch schwer zu flexibilisieren.

Jedes Verhalten eines Menschen stärkt dessen Muster. Fatal: Das betrifft besonders ungeliebte Verhaltensweisen.
Eine Führungskraft, die Probleme “aussitzt”, lebt ihre Fehlerfurcht aus durch Defensive. Wer andere beschuldigt, muss auf eigene Schwächen nicht schauen und findet sich “stark”.
In meinem Aufsatz “Sei lieb, Uschi” schimpfe ich sehr frech über Glaubenssätze von Anwältinnen bezüglich der “Vereinbarkeit von Familie und Beruf”.

Verwandte Aufsätze – vertieftes Thema:

Selbstmanagement-Blitzkurs

Ein „Selbstmanagement-Blltzkurs“ in zehn Lektionen wird Ihnen behilflich sein, Ihr „wichtigstes Geschäftsfeld“ (das ist Ihr Gehirn!) so zu organisieren, dass es Sie auch bei kompliziertesten Vorhaben unterstützt.
Viel Spaß beim Testen!

Glaubenssätze in Aktion

Jeder hat sie, jeder handelt danach, und nicht jeder weiß das.
Ich bin, was ich glaube”. Glaubenssätze gelten als so wahr, richtig und unumstößlich, dass sie zu unserer subjektiven „Wahrheit“ geworden sind. Unvorstellbar, diese Basis zu hinterfragen!

Das Kaiserinnen-Manifest

Der Mandant ist König – Sie sind dann ja die Kaiserin, oder? Wer das bejahen kann, zeichnet sich nicht etwa durch Arroganz oder Gleichgültigkeit den Mandanten gegenüber aus, sondern durch ein Gefühl besonderer Größe, Gelassenheit und Empathie.